Bikeparks Bayern

Bikeparks in Bayern

Bikeparks in Bayern

auch in Bayern entstanden in den letzten Jahren Bikeparks. Nicht nur die jungen Wilden werden angesprochen, selbst für den Alpencrosser unter den Mountainbikern kann es sinnvoll sein, das Downhill Training gefahrlos im Bikepark zu absolvieren.

Bikepark
 Foto: www.bikepark-oberammergau.de

Für die Radlfahrer unter uns ein paar Erklärungen, was die verschiedenen Angebote im Bikepark bedeuten:

  • Soulride
    im Prinzip ein Singletrail ohne Fußgänger, meist mit Steilkurven garniert und genügend Sturzraum für Bike und Biker. Hier zählt der "Soul", was wohl mit "Gaudi" passend übersetzt wird
  • Northshore
    hier kommen im Bikepark die beliebten Holzbrücken, Baumstämme, Wippen und der eine oder andere Sprung dazu. Es zählt vor Allem die Geschicklichkeit auf dem Bike
  • Fourcross
    Steilkurven, Sprünge, Wellen auf engem Raum und meist nahe der Bar gelegen. Hier zählen auch sehen und gesehen werden
  • Dirtlines
    hier gehts in die Luft - von ersten 3 Zentimeter Sprüngen bis zum Salto
  • Foampit
    hier gehts auch in die Luft, aber dann in eine große Schnitzelgrube. Sollte logischerweise vor den Dirtlines besucht werden
  • Downhill
    hier zählt der Speed. Gabel und Dämpfer sollten einen großen Federweg haben. Also Helm auf, Protektoren anlegen, Zähne zusammen beißen und runter stürzen.

Aber ganz so gefährlich, wie es sich anhört, ist das meiste gar nicht. Hier werdet ihr zumindest von wanderstockschlagenden Wanderern, Bäumen im Sturzraum und anderen Unannehmlichkeiten verschont. Bergauf gehts fast immer mit dem Lift. Wer einmal versucht hat, mit dem Downhill Bike auch nur geradeaus zu fahren, weiss warum.

Webtipps:

© 2006–2017 Mountainbike Bayern | von alpenwelt-webdesign mittenwald | mit Etomite
Webliga-Topliste - Sport Webliga - Sport | Ranking-Hits